the_titl
2 Freiwilligen über die Schulter geschaut : Nächster Halt Sibiu : Mon 12 Nov 2007

Im Tageszentrum des Kinderbauernhofes Rusciori

Noch während des Öffnens des großen Gartentores empfangen mich Kinderstimmen. Obwohl unter Anleitung einer jungen Lehrerin singen noch nicht alle dieselben Noten. Aber Besserung ist in Sicht. Denn die dunkle Jahreszeit bricht an und da werden die Kinder ihre Zeit öfters im Haus und somit auch beim Singen verbringen. >>

the_titl
Wissen : Fri 29 Dec 2006

Ruşciori (deutsch: Reußdörfchen; ungarisch: Oroszcsűr)

the_titl
Fotos, Neues aus Bukarest : Wed 10 May 2006

Europa-Tag

heute am 9.5. zum “Europa-Tag” wurde hier Bucuresti zum Rasen-trampeln geladen. Vor das National Theater hatte man eine Bühne gestellt und die Fläche davor ist so ein 50-50-Gemisch aus Rasen und Gehweg. Dort auf diesen Stückchen Erde wurde der “Europa-Tag” gefeiert. >>

the_titl
Neues aus Bukarest : Tue 25 Apr 2006

Frohe Ostern!

heute zum Dienstag kommt das etwas zu spät, aber am Sonntag sollte diese Email schon bei euch sein. Aber mein Computer war nicht Ehrlich zu mir, so musste ich diese Email neu schreiben und hatte erst jetzt wieder Zeit.
>>

the_titl
Neues aus Bukarest : Mon 19 Sep 2005

Ferienlager

Hallo – Ich lebe noch!

eigentlich wollte ich nur mitteilen das ich immer noch leben und das es mir gut geht. Einige wollte ja schon ne Vermißtenanzeige aufgegeben.

>>

the_titl
Kinderferienlager : Praktikumsbericht : Sun 31 Jul 2005

Sommer, Sonne, Regenwetter -Reisezeit

(Bericht Juli 2005, Markus Gärtner, Diakonie/Sozialstation Bukarest)
So lange und so oft bin ich Bucuresti noch nie fern geblieben. In den ersten 18 Tagen habe ich mit dem Zug und Auto etwas mehr als 2000km zurück gelegt.
>>

the_titl
Schlechtwetter : Neues aus Bukarest : Thu 5 May 2005

Gummistifel oder Boot

Hallo,

und wie ist bei euch in Deutschland das Wetter?
Bestimmt besser als hier. Das es vor 2-3 Wochen ja Regen/Schneefall gab hatte ich ja schon geschrieben. Ebenso, das darauf hin einigen/vielen kleinen und großen Flüssen im Westen des Landes das Flußbett zu eng wurde. An der Lage das viele Dörfer nur noch mit Gummistifel oder Boot zu erreichen sind
>>