the_titl
Nächster Halt Sibiu : Wed 13 Aug 2008

Ţuică als Handelsware

Preissteigerungen wurden in den letzten Jahren sehr oft beobachtet und beklagt – sei es bei Lebensmitteln, der Verdopplung des Gaspreises oder des Benzins für die Autos. 
Gewisse Anstiege der Preise lassen sich nachvollziehen bzw. liegen im internationalen Trend.
Obwohl ich Alkohol nur in äusserst geringen Mengen konsumiere, ist für mich die Handhabe und der Erwerb des rumänischen Nationalgetränks Ţuică nicht fremd. So war ich vor einiger Zeit erstaunt, wie teuer dieser geworden ist. Während man im Jahre 2004 etwa 4 bis 6 Lei je Liter für Ţuică bzw. Palincă bezahlen musste, sind es heute im Jahre 2008 zwischen 20 und 25 Lei pro Liter
Dies entspricht etwa einer vier- bis fünffachen Preissteigerung.
Zwar sind die Preise für Brennmaterialien (Holz) und Obst gestiegen, erklären aber noch lange nicht diese enorme Preisentwicklung.
Vielleicht hängt dies mit der Limitierung der gesetzlich erlaubten Menge des herzustellenden Schnapses pro Person zusammen, welche angeblich seit dem Beitritt zur EU gilt. Zumal der meiste Ţuică sowieso schwarz im Hinterhof gebrannt wird und dabei die gesetzlichen Vorschriften mit Sicherheit ignoriert werden. Von einer Besteuerung des Selbstgebrannten habe ich ebenfalls noch nichts gehört.

So beschleicht mich das Gefühl, das der Ţuică inzwischen mehr zur Handelsware geworden ist als noch vor einigen Jahren. Der Verkauf des Selbstgebrannten wird so verstärkt dazu genutzt die Haushaltskasse aufzubessern.

Ich bin kein Experte für alkoholische Getränke, kann keine Aussage über den Unterschied zwischen Tuica und Palinca, zwischen Einfach- und Doppeltgebranntem bzw. zwischen Apfel und Plaume treffen. In den vergangenen sechs Jahren wurde mir schon zu oft und mit den unterschiedlichsten Ergebnissen der Unterschied zwischen Ţuică und Palincă erklärt, dass es für mich ein noch immer ungeklärtes Rätsel ist. Ich wärde sogar so weit gehen und behaupten, das den meisten Rumänen der Unterschied zwischen Tuica und Palinca genauso wenig klar ist wie mir.

Hier zwei Erklärungsversuche bei Wikipedia:

im Jahre 2004



Hinterlasse einen Trackback

2 Responses to “Ţuică als Handelsware”




  1. .andi Says:

    Hallo,

    also wenn ich das in meiner Zeit in Klausenburg richtig verstanden habe, ist der Unterschied zwischen Tuica und Palinka ziemlich einfach: Tuica ist die rumänische Bezeichnung für den Schnaps aus Pflaume oder Birne und Palinka die ungarische.

  2. nächster Halt Sibiu Says:

    Palincă in der Plastikflasche…

    “Greife mit deiner Hand unter dem Sitz in das Seitenfach der Türe! Dort liegt eine kleine Plastikflasche mit Palincă den du mal probieren sollst!”
    Am vergangenem Donnerstag fuhr ich per Anhalter von Sibiu, Deva nach Timişoara und der n…

Leave a Reply

Stoppt die Vorratsdatenspeicherung - www.vorratsdatenspeicherung.de