the_titl
Stadtbesichtigung : Fotos, Nächster Halt Sibiu : Fri 25 Apr 2008 : , ,

Kleine Stadtführung durch Sibiu, Teil 4

Der Piaţa Mare und das Brukenthalmuseum

Heute ist der Piaţa Mare (dt. Großer Ring) bis auf Ausnahmen den Fußgängern und Fahrradfahrern vorbehalten. Gelegentlich finden hier Konzerte oder Kundgebungen statt.
Vor etwa 15 bis 20 Jahren fuhren hier noch Autos und sogar eine Straßenbahn. Es gibt Bilder aus der Zeit der vorherigen Jahrhundertwende, auf denen Pferdefuhrwerke oder verschiedene Märkte abgebildet sind.

Im 15. Jahrhundert wurde der Platz als Getreidespeicher genutzt. Unterirdisch wurden fünf Getreidespeicher, erreichbar durch Brunnenschächte, angelegt. Im Jahr 2005 wurden diese Speicher

zufällig wiederentdeckt. Neben den Bänken auf dem Platz dienen diese Speicher ebenfalls als Sitzgelegenheit. Nachts sind sie von innen beleuchtet.

Seit etwa zwei Jahren befindet sich in der Mitte des Platzes ein Springbrunnen. Wenn das Wasser in den warmen Monaten in Bewegung ist, sind zu jeder Uhrzeit Menschen am Brunnen und schauen dem Schauspiel zu.

In der Nähe des Ratturmes befindet sich die Statue von Gheorghe Lazăr. Vor etwa 200 Jahren reformierte der aus dem siebenbürgischen Avrig (dt. Freck) stammende Lehrer und Theologe in der Walachei und der Moldau das Schulsystem. Deshalb sind in Siebenbürgen viele Schulen oder Straßen nach ihm benannt.
In der Nähe dieser Statue befindet sich das römisch-katholische Stadtpfarrhaus und die römisch-katholische Stadtpfarrkirche.

Nachdem Siebenbürgen Ende des 16. Jahrhunderts in Folge der Reformation protestantisch geworden war, gab es nur noch sehr kleine katholische Gemeinden jedoch ohne Kirche. Erst durch den Zuzug von österreichischen Beamten vergrößerte sich diese Gemeinde nach 1700 wieder.

Erst 1728 – 1738 wurde diese Kirche von den Jesuiten erbaut. Vorher befand sich an dieser Stelle unter anderem die Stadtapotheke. In der Kirche mit einem rechteckigen Grundriß finden die Messen in den drei Sprachen Deutsch, Ungarisch und Rumänisch zu verschiedenen Zeiten statt.

Nur durch einen kleinen Durchgang getrennt befindet sich neben dem Glockenturm der Kirche das Neue Rathaus. Nach Renovierungsarbeiten bezog die Stadtverwaltung 2006 dieses Gebäude. An einem der Fenster im dritten Stock sind außen zwei Kameras angebracht. Durch diese läßt sich das Geschehen auf dem Platz in Echtzeit über das Internet verfolgen.

Nur durch eine kleine Straße getrennt befindet

 sich neben dem Rathaus wohl eines der bekanntesten Gebäude in Sibiu: das Brukenthal-Palais. Es wurde zwischen 1777 und 1778 im Barockstil umgebaut, ist seit etwa 200 Jahren Museum und beherbergt die berühmte Brukenthalsammlung. Samuel von Brukenthal war zur Zeit Maria Theresia’s Gubernator von Siebenbürgen. Zu Lebzeiten legte er eine riesige Sammlung von Büchern und verschiedensten Kunstgegenständen an. 1817 wurde sie auf Grundlage einer testamentarischen Verfügung Brukenthals als Museum der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Das älteste Museum auf dem Gebiet des heutigen Rumäniens wurde früher oft mit Museen der westlichen Welt wie in Paris auf eine Ebene gestellt.

Ebenso wie die Häuser auf dem Kleinen Ring wurden die Gebäude am Großen Ring ebenfalls als Speicherhäuser entworfen und gebaut. 

Dadurch läßt sich die doppelstöckige Bauweise mit den hohen Dächern erklären.
Typisch für die Altstadt von Hermannstadt sind die ovalen Dachfenster. Auch “Hermannstädter Augen” genannt, sind diese oft auf den Dächern der Häuser in den Ortschaften der Umgebung zu finden.

Im Jahr 2007 war Sibiu gemeinsam mit der Stadt Luxemburg “Europas Kulturhauptstadt 2007“. Dafür wurden große Teile der Altstadt inklusive vieler Häuser und Fassaden saniert bzw. renoviert/restauriert. Neben dem Fund der Getreidespeicher gab es weitere Überraschungen, wie die übermalten Löwen am Hallerhaus. Diese wurden freigelegt und tragen zur Bereicherung des Platzes bei.

An der Westseite des Platzes nimmt die beliebte “Flaniermeile”, die Strada Bălcescu (dt. Heltauergasse) ihren Anfang.

Demnächst: “Wehrtürme und der Thaliasaal”

(Quellenangaben erfolgen im letzten Teil dieser Kleinen Stadtführung (Teil 6))



Hinterlasse einen Trackback

One Response to “Kleine Stadtführung durch Sibiu, Teil 4”




  1. Kleine Stadtführung durch Sibiu, Teil 3 » Fotos, Nächster Halt Sibiu » Says:

    [...] Teil 4 – “Piata Mare und das Brukenthalmuseum“. der Ratturm die Lügenbrücke der Apothekenmuseum [...]

Leave a Reply

Stoppt die Vorratsdatenspeicherung - www.vorratsdatenspeicherung.de