the_titl
Stadtbesichtigung : Fotos, Nächster Halt Sibiu : Thu 24 Apr 2008 :

Kleine Stadtführung durch Sibiu, Teil 3

Der Kleine Ring und die Lügenbrücke

Station drei – der Piaţa Mică (dt. Kleiner Ring) – dieser Tour ist nur wenige Schritte entfernt. Die Häuser, welche die beiden Plätze trennen, befinden sich auf den alten Mauern der ersten Befestigungsmauer aus dem 13. Jahrhundert. Jedoch wurden die heutigen Wohnhäuser sicherlich einige Male ab- und wieder aufgebaut.

Eine der bekanntesten Sehenswürdigkeiten von Sibiu ist die Lügenbrücke und stellt quasi eine Verbindung zwischen den Plätzen Piaţa Mică und Piaţa Huet dar. Sie bietet sich hervorragend dazu an,

einen Teil der Unterstadt und gleichzeitig die Menschen auf dem Piaţa Mică zu beobachten. Und ein Bild mit sich selbst darauf sollte in keiner Fotosammlung fehlen. Als erste gusseiserne Brücke auf dem Gebiet Rumäniens wurde die Brücke 1859 errichtet. Es gibt zahlreiche Legenden, welche angeblich zu deren Namensgebung geführt haben. Am wahrscheinlichsten ist wohl eine Abwandlung von “liegende” Brücke.

Die Form des Platzes spiegelt in etwa den zweiten Befestigungsring wieder. In der Unterstadt befanden sich die Wohn- und Arbeiterhäuser. Aber hier auf dem Kleinen Ring befanden sich die Gebäude der
Zünfte. Nach außen hin fungierten diese als Befestigung, nach innen wurden die Häuser als Lagerstätten der Zünfte genutzt. Bei einigen Häusern sind noch Elemente der Wehrmauer zu erkennen.
Jedes der Häuser war einer Zunft zugeordnet, welche dieses instand halten musste. An einigen der Gebäude fallen die Arkaden/Säulen davor auf. Früher waren diese reihum an jedem Gebäude zu finden. Bei Regen konnte man so trockenen Fußes reihum laufen. Aufgrund dieser Form wurde und wird der Platz im deutschen Kleiner Ring” genannt.

Zusätzlich zu den verschiedenen Gaststätten befinden sich in den Häusern ringsum auch verschiedene Museen. Neben dem Franz-Binder-Ethnografiemuseum gibt es auf dem Piaţa Mică ein Apothekenmuseum. Vor mehr als 500 Jahren – 1494 – gab es die erste Apotheke hier in der Stadt. An Stelle des heutigen Apothekenmuseums wurde erstmals 1568 von einer Apotheke berichtet. Heute befinden sich im Museum etwa 6600 verschiedene Gegenstände, Manuskripte etc.

Der Turnul Sfatului (dt.:Ratturm )mit den zwei Durchgängen verbindet den Piaţa Mica mit dem Piaţa Mare (dt. Großer Ring). Erbaut wurde er auf den Fundamenten eines anderen Turmes, welcher früher zum zweiten Befestigungsring gehörte. 

Oft wird der Turm fälschlicherweise als “Ratsturm” bezeichnet. Der Turm beinhaltete nie administrative Räume, sondern befand sich nur in unmittelbarer Nähe des Rathauses, bzw. stützte die Mauern eines damaligen Rathauses ab. Unter anderem diente der Turm als Kornspeicher und heute gelegentlich als Ausstellungraum. Unter dem Dach des Ratturmes befindet sich eine Beobachtungsplattform für den Publikumsverkehr.

Demnächst: Teil 4 – “Piata Mare und das Brukenthalmuseum“.

(Quellenangaben erfolgen im letzten Teil dieser Kleinen Stadtführung (Teil 6))



Hinterlasse einen Trackback

2 Responses to “Kleine Stadtführung durch Sibiu, Teil 3”




  1. Kleine Stadtführung durch Sibiu, Teil 2 » Fotos, Nächster Halt Sibiu » Says:

    [...] Teil 3 – “Der Kleine Ring und die Lügenbrücke”. Piaţa Huet evangelisches Pfarramt das Sagtor [...]

  2. Kleine Stadtführung durch Sibiu, Teil 4 » Fotos, Nächster Halt Sibiu » Says:

    [...] Der Kleine Ring und die Lügenbrücke [...]

Leave a Reply

Stoppt die Vorratsdatenspeicherung - www.vorratsdatenspeicherung.de