the_titl
Protest : Fotos, Neues aus Bukarest : Mon 27 Aug 2007 : , ,

Roşia Montana 2007

Roşia Montana ein Ort bekannt schon länger als 2000 Jahre. Ein Ort durch das entstanden wo durch er wieder zuerstört werden soll. Vor etwa 2000 Jahren wurde hier unter römischen Führung Gold abgebaut. Vorwiegend Gold, Silber und Kupfer waren/sind wohl willkommene Nebenprodukte. Seit dem wurde in der Umgebung von Roşia Montana im kleinen oder großen Umfang nach Gold gegraben. Thumbs 2007 08 25 RosiaMonatana 26 in Roşia Montana 2007Abgebaut wurde oben sowie unter der Erde. So gibt es heute ein für Besucher begehbares Bergwerkssystem. Und oberhalb sind viele der Tagebaue noch gut sichtbar. So gibt es oberhalb des Ortes in östlicher Richtung eine Kupfermiene. Anstelle des Berges welcher dort abgetragen wurde ist jetzt eine riesige Gruppe zu finden. Ihre Tiefe kann ich schwer abschätzen, aber der Durchmesser wird mit 400m angegeben. Das Erdloch mit den viele überdimensionalen Treppenstuffen soll das größte in Europa sein. Ebenso wie es hier das größte Goldvorkommen geben soll.
Europa weite Bekanntheit erlangte der Ort mitunter durch die Pläne der kanadischen Firma Gabriel Resources. In Koorporation mit dem rumänischen Staat gab/gibt es Pläne für das größte Goldbergwerk Europas in Rosia Montana. Durch den Aufschreih in den Medien der letzten Jahre und dem EU-Beitritt sind die Gespräche über die entgültige Vertragsunterzeichnung etwas ins Stocken geraten. Ich kann bei diesem Punkt aber nicht weiter reden da ich nicht ganz auf dem Laufendem bin.
Wenn man sich die Proteste anschaut gibt es 2 Gründe dafür. Zum einen die Verwüstung dieser schönen Landschaft durch den Tagebau und die damit verbundene Umsiedlung der Einwohnung und Vernichtung von verschiednen Kulturgütern wie Kirchen. Und zum anderen die Nutzung von Zyanid zum auswaschen des Goldes. Zyanid ist derzeit die wirtschaftlich günstigste Variante Gold aus dem Gestein zu fördern. Wirtschaftlich solange wie man sich nicht groß um die Beseitung der folgenden Umweltschäden zu kümmern hat. Es ist ein See geplant wo das Zyanid-Stein-Gemisch gelagert werden soll. Und die Angst das der Damm des Sees bricht ist groß. Die mögliche Umweltbelastung kennt man aus einem Vorkommnis aus jüngeren Tagen. Vor einigen Jahren gelangte hier in Rumänien Zyanid in einem Fluß welcher weiter nach Ungarn floß. Tote Fische soweit das Augen reicht war das Ergebnis. Seitdem sind auch die Ungarn auf dieses Goldbergwerkprojekt in ihrer “näheren Umgebung” nicht gut zu sprechen.



Hinterlasse einen Trackback

2 Responses to “Roşia Montana 2007”




  1. Webnews.de Says:

    Roşia Montana 2007…

    Roşia Montana ein Ort bekannt schon länger als 2000 Jahre. Ein Ort durch das entstanden wo durch e…

  2. nächster Halt Sibiu Says:

    Rosia Montana darf weiterleben…

    Nachdem Jahre langem Gezeter um die Errichtungen eines Goldbergwerkes in Rosia Montana hat dies nun eine Ende. Geplant war eine riesige Abbaugrube und (End-)Lagerstätte für das Zyanid welches für die Goldauswaschung verwendet werden sollte.

    Ein G…

Leave a Reply

Stoppt die Vorratsdatenspeicherung - www.vorratsdatenspeicherung.de