the_titl
Neues aus Bukarest : Fri 13 Oct 2006

RE: Die Sekunden bis Grün

Hallo,

Nicht alles was in Deutschland neu gebaut wird, ist wirklich eine Neuheit. So konnte man gestern in der SZ-Online von Inbetriebnahme der ersten Restzeitampeln in Deutschland lesen. http://www.sz-online.de/nachrichten/artikel.asp?id=1293584
Dort wurde die erste Ampel welche die Sekunden bis grün oder rot anzeigt, für den Autoverkehr in Betrieb genommen. 2 weitere Ampeln für den Fußgängerverkehr stehen wohl schon etwas länger.
Warum man da nicht schon etwas früher drauf gekommen ist? Ich kann mich noch an meine Zeit in Dresden erinnern: an manchen Ampeln habe ich gestanden und gern gewusst wie viel Zeit bis grün noch bleibt. So kann man vielleicht den Motor ausmachen, oder braucht nicht dauern mit der Kupplung und dem 1. Gang zu spielen.
Hier in Rumänien gibt es diesen Ampeln schon lange. Wenn man am Ende einer Autoschlange von mehr 100m steht spielt das keine große Rolle. Die Anfahrt findet eh verzögert statt. Aber wer vorn in der 1-2 Reihe steht, kann seinen linken Fuß damit ganz gut entlassen. Und ich bin fast der Meinung das es etwas zur Minderung der Hup-Freudigkeit der Rumänischen Autofahrer beiträgt. Wer nicht rechtzeitig vom Fleck kommt wird vom Schumi in der Reihe hinter einem, freundlicherweise mit ner Lichthupe auf die Farbe Grün aufmerksam gemacht. Oder aber sehr oft durch die mäßige bis häufige Benutzung der Hupe aufgefordert endlich den 1.Gang zu finden.
2006 10 13 19 in RE: Die Sekunden bis Grün

2006 10 13 22 in RE: Die Sekunden bis Grün

Gelegentlich verlagert sich das Fluchen von dem stehenden Vordermann auf die Verkehrsplaner im Rathaus: einer Grünphase von 10-15 Sekunden steht eine Rotphase vom 100 Sekunden gegenüber! Wer`s nicht glauben will sollte einfach mal in die zukünftige Kulturhauptstadt Europas fahren: Sibiu. Dort gibt’s ne ganze Menge dieser grässlichen Ampeln. Geht bestimmt auch anders zu “ampeln”.

Heute_1:Hier in Bukarest kann es gelegentlich dazu kommen das seltsamerweise zu irgend einem unbestimmten Tag oder Stunde hundertmausende von Autos durch die Stadt müssen/wollen. Dann steht man schon mal im Stau und in etwas Entfernung zählt die Ampeln 2x bis grün und rot.Nach etwa 1 Stunde hatte ich so knapp 1km zurück gelegt.

Heute_2: Gerade auf einer Tour um Lebensmittelpakete zu verteilen: überrascht das die Strada “Stefan cel Mare” fast leer ist fuhr ich mit sportlichem Tempo aus einer Nebenstraße auf eben dieser drauf. Nach Wechsel auf die richtige Fahrspur, entdecke ich in meiner Richtung einen Polizisten der das wohl beobachtet hatte. Beim näher kommen gab er mir Handzeichen zum Anhalten, und etwas eingeschüchtert blieb ich auch dann stehen. Nach öffnen des Fensters hörte ich nur noch ein “Buletin varog”(Ausweis bitte). Aus Erfahrung und der Annahme mich verhört zu haben gab ich aber zusätzlich noch meinen Führerschein. Nein -verhört hatte ich mich nicht. Numai Buletin(nur den Ausweis) und gab ohne einen Blick auf diesen zu werfen, den Führerschein zurück. Nach 5 Sekunden drehen und wenden + “Besichtigung” gab er mir die Plastikkarte zurück. Und weiter ging die Fahrt. Ohne mich eines Vergehens schuldig zufühlen frage ich mich schon was das sollte. Vielleicht nur Präsens zeigen?
Bei einer Verkehrskontrolle(ohne oder mit Vergehen) wird der Führerschein+Fahrzeugpapiere+Ausweis verlangt.



Hinterlasse einen Trackback

Leave a Reply

Stoppt die Vorratsdatenspeicherung - www.vorratsdatenspeicherung.de