the_titl
Neues aus Bukarest : Tue 26 Sep 2006 :

Frankophonie in Bukarest

Hallo,

wer hat schon mal von der “Frankophonie” gehört? Bis Anfang dieser Woche hätte ich auch bei Anblick dieses Wortes blöd in die Wäsche geschaut. Aber jetzt bin ich schlauer:

Als Frankophonie wird die Gesamtheit der französisch-sprachigen (frankophonen) Staaten bezeichnet, also der französische Sprachraum. Darin eingeschlossen sind Verhältnisse ganz unterschiedlicher Natur: Staaten, in denen Französisch offizielle Sprache ist, Staaten in denen Französisch Muttersprache ist und solche Staaten, in denen Französisch Lehrsprache ist.

Quelle :de.wikipedia.org/wiki/Frankophonie
Dazu findet regelmäßig ein Treffen statt. Dieses Jahr in Bukarest, welches als 11. Treffen deklariert ist. Warum gerade Bukarest/Rumänien? Mir ist hier schon oft aufgefallen das Menschen zwischen 40 und 60 oft als Fremdsprache Französisch in der Schule hatte, anstatt Englisch (oder Rusisch??). Oder vielleicht weil Bukarest früher als “Klein-Paris” bezeichnet wurde? Oder einfach um ein Zeichen bzgl. der EU zu setzten?
Warum auch immer. Jedenfalls bekommt jeder in der Stadt etwas davon mit: sei es ein Konzert, extra Theatervorführungen oder Ausstellungen. Oder einfach Schulfrei/Urlaub oder vielleicht den längsten Stau seines Lebens in Bukarest. Und Bukarest wurde die letzte Tage bunter: es wurden fleissig Fahnen aufgestellt und die Straßenlampen damit geschmückt.
PICT9319 in Frankophonie in Bukarest
Den unterschiedlichen Quellen nach zu urteilen befinden sich zwischen Mittwoch und Sonnabend 30-60 Staatsoberhäupter/Regierungschefs in Bukarest um sich über den Fortbestand der franzöischen Sprache zu unterhalten. Dafür wird die nächsten 3-4 Tage die halbe Innenstadt für den Verkehr gesperrt. Dafür werde um den Verkehr zu entlasten alle Staatsangestellten die nächsten 3 Tage in den Urlaub geschickt. Also Rathaus, Schule und Polizei sind dann geschlossen. Die Schüler haben 3 Tage frei, und die Polizisten werden benötigt um den Verkehr zu regeln oder um Schutzzonen zu errichten. Weil die Damen und Herren in Uniform wohl etwas rar sind, kann man auch viele Polizeianwärter in der Stadt sehen, mit einem Schild in der Farbe orange gekennzeichnet: Student.
Eigentlich geht die Veranstalltung vom 22.-30.September. So konnte man die letzten Tage ständig Polizeiautos mit Umleuchte und Sirren durch die Stadt fegen sehen, im Schlapptau befanden sind vorwiegend Fahrzeuge mit französischem Nummernschild. Ich glaube wer diese Woche ein Auto mit nem Nummernschild aus Frankreich fährt, braucht sich über eine Polizeikontrolle keine Sorgen machen, egal was er anstellt.
Wenn ich das so interpretieren soll die Frankophonie dazu dienen die französische Sprache dem Englischem entgegen zusetzten. Vom poltischen Machtspiel mal nicht zu sprechen.
Hey warum gibts so eine Gemeinschaft nicht für den deutschen Sprachraum? Schließlich wird doch Deutsch in einige Teilen der Welt gesprochen.
Wenn es solche Bestrebungen gäbe, würde wohl ne ganze Menge Menschen verschreckt aufspringen von Weltkrieg/Weltherrschaft reden und unsere Nachbar hätten uns nicht mehr liebe. Und das ganze vielleicht ohne realisiert zu haben das die Welt sich etwas weiter gedreht hat.

Für die nächsten Tage prognostiziert jeder riesige Umwege und große Staus in/um die Stadt. Aber wenn ich mir den Verkehr der letzten 2 Tage anschaue, werden die noch offenen Straßen recht übersichtlich bleiben. mal schaun

PICT9350 in Frankophonie in Bukarest

PICT9355 in Frankophonie in Bukarest



Hinterlasse einen Trackback

Leave a Reply

Stoppt die Vorratsdatenspeicherung - www.vorratsdatenspeicherung.de