the_titl
Rumäniens berühmtester Park : Fotos, Praktikumsbericht : Sat 15 Jan 2005 : , ,

Parcul Cismigiu

(Bericht Januar 2005 für Copiii Europei, Markus Gärtner, Diakonie/Sozialstation Bukarest)

Entworfen wurde der Park 1847 von dem deutschen Gartenbauarchiteckten Wilhelm Mayer. Dieser wurde vom damaligen Fürsten Gheorghe Bibescu extra aus Berlin gerufen. 1854 wurde der Park Cismigiu offizell eingeweiht. Vorher befand sich an der Stelle des Parkes ein Sumpfgebiet welches von der Dambovita gespeist wurde. Damals wurde die Teichanlagen auch als Fischteiche angelegt. Aber heute ist dem ist mehr so. Jedes Flußbett und jeder Teich hat ein Betonbett. Und im Winter wird das Wasser abgelassen. Die Armut in der Bevölkerung würde sicher auf die schnelle zur Überfischung im Kleinen führen. Warum nun im Winter bei sämtliche Teichanlagen der Wasserspiegel auf ein Minimum gesenkt wird kann ich nur Vermutungen anstellen. Möglicherweise um Wartungsarbeiten durch zuführen oder vielleicht der Gefahr des Eisbruchs.
Thumbs 2005 01 07-038 in Parcul Cismigiu

Wer hier Ruhe sucht sollte in den Wintermonaten vorbei schauen. Dann wenn man vielleicht lieber vor dem Ofen sitzen sollte. Bei meiner ersten Schlendertour im Oktober durch den Park musste man regelrecht um einen Sitzplatz kämpfen. Die Cafes und die Spielplätze waren überfüllt. Aber jetzt in der Winterzeit -welche Ruhe. Hier und da einige Spaziergänge oder Rentner welche etwas lautstark diskutierten. Und freie Platzwahl.
Thumbs 2005 01 07-045 in Parcul Cismigiu

Wer im Sommer sich nicht an der Schlacht um einen Sitzplatz beteiligen will, kann sich auch ein Boot mieten and damit auf dem großem Teich seine Runden drehen oder den vielzähligen Wasserspielen seine Aufmerksamkeit zu kommen lassen.

Über die Weihnachts- und Silvesterzeit habe ich mir ne Auszeit gegönnt Thumbs 2005 01 07-047 in Parcul Cismigiuund war zur Bescherung in Deutschland bei meiner Familie. Da mein Bruder und meine Mutter für 3 Tag zu Besuch waren habe die Möglichkeit der Heimfahrt gleich genutzt. Silvester wurde dann auf einen Bauernhof in Rusciori (bei Hermannstadt/Sibiu) gefeiert. Und am Montag den 3. Januar gegen 5 Uhr war ich dann wieder hier in Bucuresti. Mit der Jahreswende hat sich hier in der Diakonie nicht viel geändert nur das wir jetzt einer weniger sind. So das nun manche Sachen komplett auf mir abfallen.
Da sich meine Sprachkenntnisse in den letzten Monaten nicht merklich verbessert haben, bin ich grad auf der Suche nach Sprachunterricht. In welcher Form auch immer. Jedenfalls hier auf Arbeit wird das nichts mit Sprache lernen. So das wars mal wieder. Auch wenns diesmal nicht ganz so viel ist.

Mehr über den Park Cismigiu: Hans Liebhardt, Deutsche in Bukarest, Zwei-drei Jahrhunderte erlebter Geschichte, ADZ-Verlag, 2003



Hinterlasse einen Trackback

Leave a Reply

Stoppt die Vorratsdatenspeicherung - www.vorratsdatenspeicherung.de