the_titl
Neues aus Bukarest : Thu 21 Oct 2004 : ,

Plattenbauten

Hallo,

Muss gestehen, Bukarest kann einen schon etwas depressiv machen. Oder jedenfalls etwas die Laune vermiesen. Überall wo man hinfährt grau, kaput, zerfallen, grau und hin und wieder mal ein Park oder ne Prunk-Villa. Nein -ihr braucht keine Angst um mich zu haben. Schliesslich sind das ja noch alles Dinge ohne einen persöhnlichen Bezug. Denke aber das sich das in den nächsten Wochen und Monaten legen wird bzw. mit zunehmenden größe des Bekanntenkreises das ganze hier sympatischer wird. Soweit man überhaupt über Bukarest in dieser Beziehung reden kann. Und das ich am Ende meines Bukarest-Aufenthaltes positver als so manch andere berichten kann.
Da denkt man nun oder es wird einem erzählt das Bukarest nur aus Plattenbauten und den Übrigbleibseln des Ceaucescue-Regiemes besteht.
Thumbs PICT9541 in Plattenbauten

Aber so ist dem nicht ganz. So gibt es hier ne ganze Menge mehr Parks mit Kinderspielplätzen als man in Dresden jemals zu träumen wagen würde. Oder die Anzahl der als Villen/Häusen aus den Tagen vor den Weltkriegen ist auch nicht grad gering. Halt nur sehr oft am zerfallen. Und wie schon gesagt das was bautechnisch vor dem Zusammbruch geleistet wurde ist auch nicht zu übersehn. Das Villenviertel hier z.B., oder große Bereiche der Innenstadt wurde komplette umgekrempelt. Wenn die Bukarester es Dresden nachmachen würde und die Prunkbauten ehemaliger Herrscher touristisch attraktiv zu machen, liese sich bestimmt etwas Kohle machen. Aber bis dahin ist es noch ein sehr weiter Weg.
Wer nach Bukarest kommt wird die Anzahl der Fetten Autos wohl kaum übersehen. Es ist nicht die Masse. Aber wer die Kohle hat kauft sich ein Auto mit nem Namen. Also, Porsche, Masserati, Maibach, BWM, Mercedes, … . Wie schon gesagt -ein Auto das einen Namen hat. Also wer einen VW hat gilt als Looser. Ausser du hast einen VW Touarec (oder ähnlich geschrieben). Aber einen VW Phaeton wird man hier vergeblich suchen -hat halt keinen Namen. (wenn in Dt 10 VW Touarec verkauft werden, sind es hier 50, gleiches gilt für die anderen Automarken). Und wenn dann immer die stärkste Variante des Models. Und an der Ampel bettelt dann eine Mutter den Porschefahrer um Geld an. Die normalen kaufen sich dann halt eine Ranault, Skoda, VW, Madza oder den neuen Dacia Logan. Und die untere Mittelschicht kauft einen gebrauchten Dacia.
Auf Arbeit war ich bis jetzt mehr so als Beifahrer unterwegst. Also eingefrorenes Mittagessen wöchentlich an die Omi oder Opa bringen. Verschiedene Lebensmittelpackete verteilen. Oder auch Wäsche mit nehmen und gewaschen wieder vorbei bringen. Und nebenbei mich als neuen Mitarbeiter der Diakonie vorstellen.
In der Diakoniestation gib es auch oft was zutun. Gestern vorgestern war Wäsche sortieren dran. 6 Kisten mit Kleiderspenden mussten erfasst und sortiert und an der richtigen Stelle im Haus eingelagert werden. Oder Lebensmittelpackte zusammen stellen. Dazu musste aber erst mal bei Metro eingekauft werden.
Letzten Mittwoch hatte ich meine erste Tour mit dem Dacia -allein. Hat zwar etwas länger als mit Ionut gedauert aber dafür wars auch stressfreier. So hatte ich auch Zeit mich mit den Leute zu unterhalten. Stellt ja auch einer meiner Aufgaben dar. Wer mich kennt und sich fragen: “Markus und Unterhaltung?”. Die Leute fangen meist selber an zu reden, so das man nur noch ja, okay, etc. sagen muss. Und 90% sprechen Deutsch. Den mit Ionut geht so etwas nicht. Rein, Hallo, abgeben und Raus. Aber den vollen Durchblick habe ich noch nicht. Wird noch etwas dauern.
Ich bin hier 1500 km von Daheim entfernt und habe in den letzten 6 Tagen 3 Leute getroffen die irgendwie was mit Marienberg/Dresden zutun haben/hatte. Eine hat bis 1987 in Marienberg gelebt, sie hatte die gleiche Klassenleiterin wie ich in der Mittelschule. Einen rumänische Student aus Timeşoara, der sonst in Dresden-Strehlen beim Chinessen um die Ecke wohnt, über Bekanntschaft den Kinderbauernhof in Rusciori kennt. Und jetzt ein “Auslandssemster” in Bukarest macht. Sowie eine Botschaftsmitarbeiterin deren Freund in Dresden studiert und erst Anfang Oktober dort war. Seit einigen Tagen kann ich auch meinen Laptop für das Internet hier in der Diakonie nutzen. Genau genommen ging das schon seit dem Anfang. Hab mir aber erst mal vorgenommen nur aller 2-3 Tage ins Netz zu gehen. Um erst mal zusehen was auf der Rechnung steht. Also wer mal ne Runde über ICQ mit mir chaaten will, 3-4 Tage vorher anmelden. Oder einfach auf gut Glück probieren(ca. ab 21Uhr dt. Zeit).



Hinterlasse einen Trackback

Leave a Reply

Stoppt die Vorratsdatenspeicherung - www.vorratsdatenspeicherung.de